Was man zu einer Winterhochzeit anzieht?

Abgesehen von der Frage, wer bei klarem Verstand seinen großen Tag so planen würde, dass er in die dunkelsten Tiefen des Winters fällt, ist die Frage, was man für eine Winterhochzeit anziehen soll, in den meisten Fällen eine absolute Qual für den Hintern.

Schwarze Krawatte? Rote Krawatte? Luftkrawatte? Sandsocken oder leuchtend weiße Tennissocken tragen? Wir scherzen, wir denken gar nicht an weiße Socken. Die Entscheidung, welche Kleider man anzieht, um die ewige (die Finger gekreuzt) Vereinigung zweier verwandter Seelen zu feiern, ist schmerzhaft, leidenschaftslos und ohne warmes Gefühl.

Wir können Ihnen zwar keine Ratschläge geben, wie geizig oder verschwenderisch Sie mit Ihrem Geschenk sein sollten, aber wir können Sie beraten, wie Sie Ihre Winterhochzeitsaufmachung festnageln können, ob Sie Bräutigam, Teil der Hochzeitsgesellschaft oder einer dieser (leise brodelnden) Menschen sind, die nur zur After-Party eingeladen wurden.

Regeln für den Hochzeitsstil im Winter

Was man zu einer Winterhochzeit anzieht?

Es ist ironisch, dass sich viele Paare stundenlang über die Dicke und die grafische Gestaltung ihrer Einladungen quälen, aber die lächerliche Zweideutigkeit ihrer festgelegten Kleiderordnung unbekümmert ignorieren. Es liegt also an Ihnen (oder vielmehr an uns), zwischen den Zeilen zu lesen.

Wenn die Einladung eine schwarze Krawatte vorschreibt, dann ist das in einfachem Englisch ein Smoking, ein weißes Hemd, eine schwarze Fliege, schwarze hochglänzende Schuhe und schwarze Socken. ‚Schwarze Krawatte optional‘ ist fast dasselbe, obwohl man mit einer einfachen schwarzen Krawatte weniger formell sein kann.

Halbformal ist ein schwieriger zu beherrschendes Biest. Kurz gesagt, diese beiden Wörter bedeuten formal, aber nicht Zylinder und Frack formal. Ein vollständiger Anzug ist also ein Muss: marine, grau, anthrazit, anthrazit, mittelblau – alles hier akzeptabel. Gehen Sie bei Ihren Accessoires mit einer Krawatte auf Nummer sicher – dunkle, gedämpfte Farben sind kein Hirngespinst, während Streifen und Polka Dots die am einfachsten zu ziehenden Muster sind. Wenn Sie darauf bestehen, eine Luftkrawatte zu tragen, stecken Sie ein Taschenquadrat in die Brusttasche Ihres Blazers, um den Vibes des harten Büroalltags auszuweichen.

Wählen Sie Ihre Stoffe mit Bedacht aus

Was man zu einer Winterhochzeit anzieht?

Hören Sie, wir wissen, dass Sie nicht dumm sind, aber wir halten es für unerlässlich, das Offensichtliche zu sagen, dass Sie im Winter keinen Baumwoll- oder Leinenanzug tragen sollten, es sei denn, Sie haben Lust auf Schüttelfrost in den Kirchenbänken.

Alles, was sich übertrieben britisch anfühlt, ist sehr zu empfehlen: Tweed, Flanell, Wolle und, wenn Sie Baller sind, Kaschmir. Achten Sie auf ein hohes Tuchgewicht (zwischen 14 und 19 oz), um vollständig isoliert zu bleiben. Gehen Sie auch nicht halb gefüttert, ein Vollfutter hält nicht nur die Gänsehaut in Schach, es bietet auch eine bessere Anzugstruktur.

Betrachten Sie den Standort

Für die Gesamtausstrahlung Ihres Winterhochzeits-Outfits ist der Standort entscheidend. Wenn Sie eine Einladung zur Hochzeit in der Stadt haben, tendieren Sie zur intelligenteren Seite der Dinge: Nadelstreifen, Karos und eine Farbpalette von Schwarz, Marine und Rot für passende Accessoires. Anzüge für Winterhochzeiten auf dem Land sollten aus einer Palette erdiger Farben (Grün, Braun, Rost) schöpfen, obwohl sich auch strukturierte Stoffe wie Tweed und Wolle für eine tiefe Holzkohle eignen.